top of page

Mit dem Lebensrad zu mehr Balance und Zufriedenheit!

Aktualisiert: 17. Nov. 2022



Ständig sind wir im Stress, hetzen wir von einem Termin zu anderen, machen häufig Überstunden. Wir geben der Arbeit einen so hohen Stellenwert, dass wir immer weniger Zeit für unsere Familie, Freunde, Hobbies und die Gesundheit haben und all diesen Dingen viel zu wenig Aufmerksamkeit schenken.


Warum geht man im Alltag mit den Dingen, die einem wirklich wichtig sind, so sorglos um? Weil alle wirklich wichtigen Dinge in unserem Leben nicht dringend sind. Sie werden allenfalls dringend, wenn man sie lange vernachlässigt. Und dann ist es meist zu spät für eine Korrektur.


Warum schafft man es häufig, die Arbeit gezielt zu managen und sich im Beruf weiter zu entwickeln, aber die Gestaltung des eigenen Lebenserfolgs und -glücks lässt man außer Acht?


In manchen Lebensbereichen sind wir sehr zufrieden, in anderen Bereichen merken wir, dass es besser sein könnte. Wie können wir es schaffen die Balance zu finden und die Zufriedenheit in allen Lebensbereichen (Beruf, Familie, Hobby, Gesundheit) zu steigern?


Das Lebensrad oder das Balance -Rad hilft einem dabei, sich die eigene Situation und Lebensbalance bewusst zu machen, Prioritäten zu erkennen und die notwendigen Schritte für ein ausgeglicheneres Leben abzuleiten.


Ich möchte hier das sehr wirksame Tool vorstellen und dazu anregen es für sich selbst auszuprobieren.


Prüfe deine Lebensbalance!


1. Lebensbereiche definieren


Zeichne das Lebensrad auf ein Blatt Papier oder nutze die Vorlage. In der Regel besteht das Lebensrad aus 6–8 Kategorien, die ausschlaggebend für ein glückliches Leben sind. Es können aber auch ganz andere Themen und Bereiche sein, die dir wichtig sind wie z.B. Spiritualität.



2. Zufriedenheitsgrad feststellen


Zeichne den Grad der Zufriedenheit für jeden Bereich und markiere ihn entsprechend im Lebensrad. Dabei ist das Zentrum des Rads 0 (sehr unzufrieden) und der äußere Rand eine 10 (komplett zufrieden).


3. Analyse des Status-Quo


Sobald die Punktzahl für die Zufriedenheit in jeder Kategorie vergeben wurde, reflektiere über die aktuelle Situation im jeweiligen Bereich.


Wenn die Bewertung zwischen 8 und 10 Punkten liegt, dann deutet es auf eine sehr hohe Zufriedenheit hin. Du könntest dir hier überlegen, wie du diese Zufriedenheit halten kann.


Liegen die Punkte zwischen 5 und 7, gibt es in diesem Bereich viel Potenzial zu Verbesserung und Weiterentwicklung.


Bei einer Punktzahl zwischen 1 und 4 zeigt sich, dass dieser Bereich unterrepräsentiert ist und du hier überhaupt nicht zufrieden bist. Da solltest du dir definitiv Gedanken machen, wie du Zufriedenheit in diesem Bereich steigern kann.


Mithilfe der folgenden Fragen kannst du über die Bereiche reflektieren:

  • Warum habe ich in diesem Bereich so eine niedrige Punktzahl vergeben?

  • Welche Punktzahl möchte ich im kommenden Monat, drei Monaten, halbem Jahr oder Jahr in diesem Bereich erreichen?

  • Was wäre die ideale Punktzahl für diese Kategorie?

  • Auf welche Kategorie sollte ich mich zuerst konzentrieren?


4. Ziel definieren und ins Tun kommen


Nach dem der IST-Zustand analysiert wurde, geht es nun darum konkrete Ziele festzulegen und ins Tun zu kommen. Frage dich: Wie kannst du in den einzelnen Kategorien deine Zufriedenheit verbessern? Wen oder was brauchst du dafür? Überlege dir nun konkrete Handlungsschritte, mit deren Hilfe du die angepeilten Ziele erreichen willst. Achte darauf, dass die Ziele messbar, spezifisch, realistisch und zeitgebunden beschrieben werden. Um nachhaltig auch die Zufriedenheit zu steigern, bietet sich den Fortschritt zu dokumentieren, z.B. in einem Wochenplan für die wichtigsten Lebensbereiche (Beruf, Gesundheit, Hobby und Beziehung) aufzustellen und regelmäßig den Fortschritt zu dokumentieren.


Wochenplan für mehr Balance in den 4 Lebensbereichen.docx
.pdf
Download PDF • 98KB










8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page